Video Zusammenfassung unserer Reise

Reisevorbereitungen

Heuer wollen wir einen Tricopter nach Costa Rica mitnehmen, um Luftaufnahmen machen zu können. Im Internet steht, man soll den "Flieger" und die Fernsteuerung in den Koffer packen und die LiPO Akkus gut gesichert im Handgepäck verstauen. Mal schauen ob das klappt. Wenn wir angekommen sind, werde ich hier die Erfahrungen ergänzen.

Anreise nach Montezuma mit der Fähre durch den Golf von Nicoya

Nach unserer ersten Nacht in Santa Ana sind wir mit der Fähre auf die Halbinsel Nicoya gefahren und haben im Hotel Horizontes bei Montezuma ein sehr schönes Hotel gefunden.

Geier Beobachtung mit dem Tricopter

Im Hotel hat sich ein Geier auf einem hohen Baum niedergelassen. Das war der erste Einsatz für den Tricopter. Wir hätten alle erwartet, dass der Vogel schnell flüchtet.... das Fluggerät hat ihn aber nicht beeindruckt. Den Anflug hätte ich noch geradliniger gestalten können.:-(

Baden bei Cabuya in einem Naturwhirlpool

Auf halben Weg zwischen Montezuma und Cabuya haben wir an einem Fluß einen schönen Naturwhirlpool entdeckt. Jetzt am Ende der Regenzeit, führt der Fluß soviel Wasser, dass man sich gerade noch in dem 1,80m tiefen Becken halten kann.... es ist total erfrischend bei 30°C Außentemperatur im Schatten.

Wanderung im Nationalpark Cabo Blanco

Der fast 5km lange Pfad im Nationalpark Cabo Blanco ist die ersten 1000 Meter gut ausgebaut, weil hier die Pauschaltouristen durchgeschleust  werden. Wenn man diesen Haupttrampelpfad aber einmal verlassen hat, wird der Weg zwar sehr rutschig, als Belohnung sieht man aber dann auch viele Tiere und kommt am Ende an einem wunderschönen und menschenleeren Strand.

Küstenstraße bei Samara Nicoya

In den letzten Tagen haben wir die Strände an der Küstenstraße um Samara besucht. Die meist recht menschenleeren Strände sind zwar mit Treibholz übersaat, man sieht aber selten Müll. Wenn es nicht 35°C im Schatten hätte... ideal zum Baden.

Liberia, wandern am Rincon de la Vieja

Wir sind nach Liberia weitergefahren, das ist die größte Stadt im Nordwesten Costa Ricas, weil ich gehofft hatte, dort Ersatzteile für den überhitzten Tricopter zu bekommen.. hat leider nicht geklappt.\r\nAm nächsten Tag haben wir dann eine Wanderung im Nationalpark Rincon de la Vieja gemacht. Mitten drin hatten wir mal eine Meinungsverschiedenheit mit einem silberblauen Wächter, der uns den Weg versperrt hat. Als er dann aber gesehen hat, daß ich größer bin, hat er widerwillig den Weg freigegeben. Der Pfad hinauf zum Wasserfall führt erst durch dichten schattigen Regenwald, dann aber sehr steil und steinig immer weiter hoch. Die ganze Anstrengung wird mit einem Bad an einem kühlen Gebirgswasserfall belohnt.

Monteverde Nebelwald, 30km Schotterpiste und immer wieder wert hinzufahren

Wir waren drei Nächte in Santa Elena im Hotel Rainbow Valley Lodge und haben einen Park mit Hängebrücken im Nebelwald besucht. Es ist sehr beeindruckend auf einer Brücke über den Urwaldbäumen zu spazieren und in die Baumwipfel zu sehen. In Costa Rica wird es im Dezember schon um 17:30 Uhr dunkel, ideal um 18:00 Uhr eine Nachtwanderung zu machen. Alleine ist das etwas gefährlich, deshalb haben wir eine geführte Tour gemacht. Neben Insekten, Fröschen, einem Faultier mit Baby und vielen Vögeln haben wir auch eine giftigen Schlange gesehen.

El Castillo am Vulkan Arenal

Hier haben wir ein besonders schönes Hotel entdeckt... und es um 40% herunter gehandelt :-) Es liegt auf einem Hügel und hat einen wundervollen Blick auf den Arenalsee und den Vulkan Arenal ( das ist der Wolkenhaufen links neben der dunklen Säule). Das Bild unten ist ein 360° Panorama und kann mit der linken Maustaste gedreht werden.

Wanderung am Cerro Chato

Da wir den Arenal alleine nicht besteigen durften, sind wir auf seinen kleinen Bruder, den Cerro Chato gewandert. Der zum Schluß recht anstrengende Pfad führt hinauf zum Kraterrand, von dem aus man sehr schön in den türkisgrünen Kratersee schauen kann. Von dort geht ein sehr steiler Weg (oder Matschrutschbahn) wieder hinunter zum See.\r\n\r\n

Wanderung mit Reittour bei Drake Bay

Heute sind wir mit einem Einheimischen durch den Dschungel zu seinem privaten Whirlpool gewandert und weil das vom Hotel aus ein wenig weit war, sind wir die ersten 40 Minuten mit dem Pferd geritten.  

Poas

Der Poas ist ein 2708 Meter hoher Vulkan in Cosa Rica. Man kann aber bis auf wenige hundert Meter mit dem Auto rauf fahren.